Familia Obama

Küchengespräch am 19. April: Gemeinschaft, Authentisch sein und die „Tyrannei der Intimität“

Küchengespräch mit Julio Lambing am 19. April um 20 Uhr:
Gemeinschaft, Authentisch sein und die „Tyrannei der Intimität“
Vor 30 Jahren entstand die sogenannte Alternativkultur mit gemeinschaftlichen Wohnprojekten, Bioläden, Frauenzentren, Seminarhäusern und vielem mehr. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Ideal des Authentisch Seins sowie die Idee, an sich zu arbeiten und die eigene Seelenwelt, Absichten, Ängste, Bedürfnisse zu ergründen und besser zu verstehen. Diese Sichtweise soll Menschen bei einem erfüllten persönliches Leben, dem gedeihlichen Miteinander und beim Aufbau einer friedvolleren Gesellschaft helfen. Gerade auch die Gemeinschaftsbewegung ist bis heute von diesem Ideal stark geprägt.
Man kann aber auch eine andere Geschichte erzählen, in der das Ideal der Authentizität weniger positiv gesehen wird.

Weiterlesen…

Sheila und Frank raufen

AUSGEBUCHT: Playfighting-Workshop am 4. Mai

Am Freitag dem 4. Mai veranstalten wir ab 18:30 einen Workshop „Playfighting – Spielerisches Raufen“ mit Frank  und Sheila von www.raufen.com.
Der Workshop kostet 30€ pro Person. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung über diesen Link erforderlich.

Was ist Playfighting?
Kampf ist Energie und Dynamik, ist ehrlich und befreiend. Das spielerische Raufen beinhaltet das alles, ohne jedoch das Destruktive des Kampfes – und fügt noch Spaß und Vergnügen hinzu. Es ist immer wieder toll zu beobachten, wie Menschen, sobald sie anfangen miteinander zu raufen, fast im selben Moment zu strahlen beginnen. Man bekommt eine Idee davon, was hier mit Raufen gemeint ist, wenn man an junge Hunde denkt, die im Spiel miteinander balgen. Es geht also nicht ums Gewinnen oder Verlieren bzw. darum, gegeneinander zu kämpfen. Raufen bedeutet vergnüglich miteinander herumzutollen, viel zu lachen und kann herrlich wild sein. Es ist eine einvernehmliche körperliche „Auseinandersetzung“, bei der wir unsere Kraft und die unseres Gegenübers spüren können und die uns unsere Körper auf eine ganz eigene, intensive Weise erleben lässt. Wir betreten dabei einen geschützten Erfahrungsraum, in dem wir auch mit Themen, Situationen und Gefühlen experimentieren können, die sonst eher ausgeblendet werden. 

Weiterlesen…

Bürgermeister Hertel und Kreisbeigeordnete Becker-Bösch besuchen den Ewaldshof

Becker-Bösch lobt Ewaldshof

Der Wetteraukreis hat eine Presseerklärung veröffentlicht in der Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch von ihrem Besuch im Ewaldshof mit Bürgermeister Dr. Hertel berichtet.

Sie schreibt: „Ich bin begeistert, von dem, was Sie hier bereits alles geschaffen haben. Ein Ort, an dem man sich wirklich wohlfühlen kann, diese Atmosphäre strahlt der Ewaldshof aus“.


Und weiter: „In unserer schnelllebigen Gesellschaft, die immer älter wird, finde ich Ihren Weg des gemeinschaftlichen Lebens sehr innovativ und mit dem Gedanken der Inklusion verbunden, sehr beeindruckend. […] Zusammen Wohnen und zusammen Wirken ist mehr als ein reines Generationenwohnprojekt von Jung und Alt, hier auf dem Ewaldshof ist auch der gemeinschaftliche Geist handlungsleitend. Ich komme gerne wieder, vielleicht zu einer der Veranstaltungen im nächsten Jahr hier auf dem Ewaldshof.“

Putz- und Flicktag am Ostersamstag

Am Samstag, dem 31. März laden wir Euch von 12h bis 17h herzlich zu unserem Putz- und Flicktag in den Ewaldshof ein.

Diesmal wollen wir ein paar Neueinzüge vorbereiten, ein Gästezimmer einrichten und den Hof auf den Frühling vorbereiten.

Wer nicht arbeiten möchte kann stattdessen mit den Kindern Ostereier färben oder einfach die Sonne genießen. Wir würden uns freuen, Euch zu sehen.

Weiterlesen…

Vortrag zu Normalitätsvorstellungen von Prof. Dr. Simone Danz

Normalitätsvorstellungen bei Fachkräften in der sogenannten Behindertenhilfe:
Handlungsansprüche zwischen Fürsorge und Selbstbestimmung

Do. 29. März 2018, 20h

Wie hängen Normalitätsvorstellungen und Vorstellungen von Gesundheit und Selbstständigkeit zusammen? Ein Forschungsprojekt mit Fachkräften in der sogenannten Behindertenhilfe zeigt überraschende Aspekte auf und regt an, darüber nachzudenken, wie wir alle gemeinsam Normalitäten schaffen, aufrechterhalten und weitergeben. Es geht auch um die Frage, wie sehr wir „beschützend“ über die Köpfe von Schutzbefohlenen hinweg – seien es Kinder, Klient*innen oder ältere Menschen – entscheiden und wie viel wir ihnen selbst überlassen müssen.

Simone Danz ist Professorin für Inklusive Pädagogik und Heilpädagogik an der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg und beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit den Themen Normalitätsvorstellungen, Anerkennungspraxen, Hilfebedürftigkeit und Behinderung

Die Architektur des Ewaldshofes wird erforscht

Elisabeth Veith von der TU München wird in ihrer Masterarbeit „lifestyle forms space“ den Ewaldshof als Fallstudie verwenden, um zu untersuchen, wie alternative Lebensmodelle Raum beeinflussen.

Sie hat uns dazu heute besucht und mit einigen der Projektmitglieder über ihre Motivation, ihre Rolle im Projekt, die Räume und unsere Organisation zu sprechen. Wie sind gespannt darauf, welche Schlüsse sie daraus ziehen wird.

Trick or Treat an Halloween

Nächsten Dienstag lagert wie immer am Abend vor Allerheiligen reiche Beute in unserem Innenhof und ein warmes Lagerfeuer prasselt ab 17:00.
Ihr solltet Euch aber trotzdem fern halten. Allerhand Dämonen und Geister werden versuchen, zu verhindern, dass Ihr etwas davon abbekommt.
Am besten verlasst Ihr die Stadt oder gleich das Land. Hier ist es jedenfalls viel zu unheimlich an dem Tag.

Kürbisschnitzen für Kinder und andere am 26. Oktober

Halloween steht bevor, da braucht jedes Haus einen gruseligen leuchtenden Kerzen im Eingang.

Wir wollen die mit Euch basteln. Kommt einfach mit eigenem Kürbis vorbei oder meldet Euch vorher an und bestellt bei uns für 4€ einen Kürbis vor.

Donnerstag 26. Oktober
16:00 bis 18:00
Ewaldshof
Bahnhofstraße 31
Assenheim

Putz- und Flicktag am 7. Oktober

Am nächsten Samstag treffen wir uns wieder mit Freunden, Nachbarn und allen die sonst mithelfen wollen, um ein bisschen am Haus zu arbeiten und eine schöne Zeit zu verbringen.

Detailinformationen findet ihr hier.

Bürgermeister Hertel und Kreisbeigeordnete Becker-Bösch besuchen den Ewaldshof

Hoher Besuch im Ewaldshof

Am 12. September kam Bürgermeister Dr. Hertel bei uns vorbei, um der Kreisbeigeordneten Frau Becker-Bösch, den Ewaldshof zu zeigen.
Wir haben beide durch das Haus geführt und gründlich unsere Ideal, unsere Arbeitsweise und die nächsten Pläne des Projektes erläutert. Es war ein sehr angenehmes Gespräch.
Mit dem Kreis haben wir wenig zu tun, aber die Zusammenarbeit mit der Stadt macht richtig Spaß, und das haben wir auch deutlich gemacht. Wir haben uns in Niddatal von Anfang an wilkommen gefühlt.

Previous Posts Next Posts

Gemeinschaft Ewaldshof

Im Ewaldshof leben 11 Erwachsene und 3 Kinder in einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt.

Wenn Ihr uns kennen lernen wollt, kommt doch bei einer unserer vielen Veranstaltungen vorbei, die wir links im Blog bewerben und in der Veranstaltungsübersicht auflisten.

Bei technischen Problemen oder sonstigen Fragen wendet Euch bitte an kolja@sulimma.de.